Informationen zu Corona

Hier haben wir alle wichtigen Informationen rund um das Thema Corona für Sie zusammengetragen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.coronavirus.bayern.de und http://www.landkreis-bamberg.de

Bitte beachten Sie: Seit dem 02. November 2020 gelten weitere bundesweite Corona-Maßnahmen ("Lockdown Light"). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.landkreis-bamberg.de.

Allgemeine Informationen

Bei einem Inzidenzwert überr 100 Neuinfizierten bei 100.000 Einwohnern schaltet die Corona-Ampel auf „Dunkelrot“.

Ab jetzt gelten folgende Bestimmungen:

1. Es besteht eine Maskenpflicht
-im ÖPNV.
-beim Einkaufen.
-auf stark frequentierten Plätzen (z. B. in Fußgängerzonen, auf Marktplätzen, in öffentlichen Gebäuden).
-an allen Schulen ab Jahrgangsstufe 1 auch am Platz.
-in Universitäten auch am Platz.
-in der Gastronomie gilt unverändert: Maskenpflicht herrscht, wenn man nicht am Platz sitzt.
-am Arbeitsplatz überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z. B. Fahrstühle, Flure, Kantine – mit Ausnahme der Einnahme des Essens – und Ein- bzw. Ausgänge).
-in Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten (z. B. Theatern, Kinos, für Zuschauer sportlicher Veranstaltungen) auch am Platz.
-bei Tagungen und Kongressen auch am Platz.

2. Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich maximal 5 Personen oder 2 Haushalte treffen. Dies gilt …
-für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum.
-für Treffen in privat genutzten Räumen bzw. Grundstücken.
-für private Feiern (wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) - unabhängig vom Ort der Veranstaltung.

3. Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen in der Zeit von 21 Uhr bis 6 Uhr.

4. Verkaufsverbot von Alkohol an Tankstellen und anderen Verkaufsstellen (z. B. Kioske) von 21 Uhr bis 6 Uhr.

5. Sperrstunde in der Gastronomie von 21 Uhr bis 6 Uhr (Ausnahme: Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder nichtalkoholischen Getränken)

6. Veranstaltungen: Begrenzung von Veranstaltungen auf max. 50 Personen. Dies gilt für Veranstaltungen aller Art. (Ausnahme: Kirchenveranstaltungen und Demonstrationen)

Das erste gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis Bamberg wird ab 15.12.20 bis 31.03.21 im Foyer der Brose Arena in Bamberg umgesetzt. Der Landkreis Forchheim wird sein Impfzentrum im ehemaligen Don Bosco Schülerheim an der Bayreuther Straße in Forchheim betreiben. Ab dem 01.04.21 wird das Bamberger Impfzentrum dann in den Sportpark Bamberg, An der Breitenau verlegt. Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb zeigen sich sehr zufrieden: „Konstruktive und konzentrierte Verhandlungen mit allen Beteiligten haben dies so schnell möglich gemacht. Die Standorte sind klar, jetzt geht es an die Ausschreibung, um einen Betreiber zu finden“, so Oberbürgermeister Starke. Landrat Kalb betont: „Wir haben mit der Brose Arena einen Standort für die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis gefunden, der über geeignete Räumlichkeiten verfügt, verkehrstechnisch gut angebunden ist und ausreichend Parkplätze hat.“ Nach Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) könnte schon Mitte Dezember ein Impfstoff gegen COVID-19 zugelassen werden.
Die Bayerische Staatsregierung hat daher beschlossen, dass die Corona-Impfzentren dezentral in den Landkreisen und kreisfreien Städten organisiert und durchgeführt werden sollen. Impfzentren und mobile Impfteams sollen bis zum 15.12.20 einsatzfähig sein. Da die Impfstoffe zum Teil bei einer Temperatur von – 70 Grad Celsius gelagert werden müssen, scheidet eine Verimpfung in Arztpraxen aus. Landrat Kalb hebt hervor: „Diese besonderen Rahmenbedigungen erfordern viel Platz für mehrere Impfstraßen gleichzeitig. Diese Voraussetzungen sind sowohl in der Brose Arena als auch im Sportpark an der Breitenau gegeben.“ Oberbürgermeister Andreas Starke ergänzt: „Wir sind froh, schnell eine sehr gute Lösung gefunden zu haben. Bis zum Jahresende gibt es noch drei Heimspiele der Brose Bamberg mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Zuschauer. Impfzentrum und Spielbetrieb in der Brose Arena können ohne Probleme parallel laufen. Selbst wenn im neuen Jahr wieder Basketballspiele mit Zuschauern möglich sein sollten, sind wir logistisch in der Lage, das Impfzentrum mit dem Basketballbetrieb in der Brose Arena zu kombinieren.“ Ab dem 01.04.21 zieht das Impfzentrum dann in den Sportpark an der Breitenau um. Diese Immobilie befindet sich bereits im Eigentum der Stadt Bamberg. Starke betont, “dass der Pachtvertrag ohnehin im März 2021 endet, so dass die Räumlichkeiten genutzt werden können. Wir sorgen natürlich für eine zusätzliche Anbindung zur Memmelsdorfer Straße, um Rücksicht auf einen geordneten Verkehrsablauf zu nehmen.“
Jetzt geht es um die Auswahl eines geeigneten Betreibers sowohl für das gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis, als auch für das Impfzentrum des Landkreises Forchheim: Grundsätzlich kommen Krankenhäuser, Ärzte und Rettungsdienste in Frage. Oberbürgermeister Andreas Starke, Landrat Johann Kalb und der Landrat des Landkreises Forchheim, Dr. Hermann Ulm, waren sich einig: „Auch dies wird uns in bewährt guter Zusammenarbeit zügig gelingen.“

Seit dem 15.07.2020 können sich Personen ohne Symptome, ohne einen Kontakt zu einem Corona-Infizierten und ohne Auftrag des Gesundheitsamtes zur Testung freiwillig in der Abstrichstelle in Scheßlitz (ehemaliges Nettogebäude) testen lassen. Nähere Informationen erhalten Sie unter Wunschtestungen auf COVID-19.

Die Veranstaltungen wurden vorerst abgesagt. Auch die Wirtschaftstage 2020 müssen leider ausfallen.

Vielleicht kennen Sie das Prinzip der „Infekt-Sprechstunde“ schon von Ihrem Haus- oder Facharzt. Hier geht es um die Sicherheit der Menschen in einer Arztpraxis, die der Patienten aber auch des medizinischen Personals. Zum Schutz aller werden daher nun auch in den Bereitschaftspraxen der Region, Bamberg, Burgebrach und Scheßlitz ebenfalls Infekt-Sprechstunden eingeführt.
Diese finden zum Ende eines Behandlungsabschnittes statt. An Wochentagen zum Schluss der Sprechstunde, an Wochenenden und Feiertagen mittags und abends.
Bamberg: Wochenend- und Feiertag 14:00 - 15:00 Uhr und 20:00 - 21:00 Uhr, wochentags 20:00 - 21:00 Uhr
Burgebrach: Wochenend- und Feiertag 11:30 – 12:00 Uhr und 18:30 – 19:00 Uhr, Mittwoch 18:30 –19:00 Uhr und Freitag 19:30 – 20:00 Uhr
Scheßlitz: Wochenend- und Feiertagen 14:00 - 15:00 Uhr und 20:00 - 21:00 Uhr, Mittwoch und Freitag 19:00 - 20:00 Uhr
Die Zeiten werden dem Infektionsgeschehen der Region angepasst.
Unbedingt erforderlich ist, dass sich jeder Patient mit Symptomen eines Infektes vorher telefonisch anmeldet.
(Bamberg 0951/7002070, Burgebrach 09546/88888, Scheßlitz 09542/7743855)

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, ruft alle Pflegekräfte, MFAs, MTRAs, MTLAs, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind und keiner Risikogruppe angehören, dazu auf, sich für die Dauer der Corona-Pandemie zu einem Einsatz im Gesundheitswesen bereit zu erklären. Interessierte können sich über die Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de registrieren Nähere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung Aufruf an Pflegekräfte (pdf; 435 KB).

Öffnungszeiten und Zugangsregelungen

Die Stadtverwaltung Scheßlitz ist bereits wieder zu den bisherigen Öffnungszeiten zurückgekehrt.

Beachten Sie die allgemeinen Schutzmaßnahmen:
• Abstand halten (mindestens 1,5 m)
• Hygienepraktiken (Händedesinfektionsmittel steht bereit)
• Maskenpflicht
• Kinder unter 7 Jahre sollen das Rathaus nicht betreten

Unsere Bitte an Sie:
„Kommen Sie nur in dringenden Angelegenheiten in das Rathaus und vereinbaren Sie mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vorher einen Termin für die persönliche Vorsprache! Versuchen Sie auch weiterhin vorrangig per Telefon, Post oder E-Mail Ihre Angelegenheiten zu klären – zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit!”

Wir sind telefonisch unter 09542 94900 oder per E-Mail unter poststelle(at)schesslitz.de erreichbar.

Sollten Sie Fragen zu abgelaufenen Ausweispapieren haben, erhalten Sie unter www.Personalausweisportal.de nähere Informationen.

Auch das Landratsamt Bamberg kehrt schrittweise zu ursprünglichen Öffnungszeiten zurück. Nähere Informationen zur Erreichbarkeit finden Sie hier.

Schutz- und Hygienemaßnahmen müssen beachtet werden
Trotz steigender Infektionszahlen bleiben die Wertstoffhöfe im Landkreis Bamberg aktuell weiter geöffnet.
Dabei gelten seit 25. Oktober die Winteröffnungszeiten (www.landkreis-bamberg.de/abfallwirtschaft).
Der Betrieb der Wertstoffhöfe kann jedoch nur gewährleistet werden, wenn die nachfolgenden Schutz- und Hygienemaßnahmen von den Kunden der Abfallwirtschaft unbedingt beachtet werden:

Maske tragen:
Statt der bisherigen dringenden Empfehlung gilt ab sofort eine Maskenpflicht. Diese Verpflichtung gilt auch für alle anderen abfallwirtschaftlichen Einrichtungen (Grüngutsammelplätze, Problemmüllsammlung)
Abstand halten:
Halten Sie einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Anlieferern und zum Personal. Treppen bzw. Podeste an Containern dürfen nur jeweils von einer Person genutzt werden.
Begrenzter Zugang:
Um die Kontakte möglichst gering zu halten, muss die Anzahl der Anlieferer begrenzt werden. Im Bedarfsfall darf die Einfahrt in den Wertstoffhof erst nach Aufforderung durch das Personal erfolgen. Es sollte daher genügend Zeit eingeplant werden.
Zügig entsorgen:
Um den Betriebsablauf möglichst reibungslos durchzuführen und Wartezeiten für andere Kunden so gering wie möglich zu halten, sollten Entsorgungsfragen im Vorfeld mit der Abfallberatung des Landkreises geklärt werden (Kontaktdaten siehe unten). Diskussionen mit dem Personal und auch lange Gespräche mit anderen Kunden sind zu vermeiden.
Notwendigkeit prüfen - Wertstoffe vorsortieren 
Es ist häufig nicht notwendig, wegen jeder Kleinigkeit den Wertstoffhof anzufahren. Sinnvoller ist, verwertbare Abfälle zunächst zu sammeln und dann als größere Menge zum Wertstoffhof zu bringen. Sind die Wertstoffe dann noch vorsortiert, spart das Zeit bei der Entladung und vermeidet Warteschlangen.
Selbst ausladen
Damit der erforderliche Sicherheitsabstand eingehalten werden kann, findet bis auf weiteres keine Hilfe beim Ab- bzw. Ausladen von Abfällen durch das Personal statt. Bei Bedarf wäre daher eine „Hilfsperson“ aus dem eigenen Haushalt mitzubringen.

Neben den Wertstoffhöfen stehen derzeit zudem alle anderen abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen des Landkreises im gewohnten Umfang zur Verfügung. Dies gilt auch für die bereits geplanten Sperrmüllabholtermine bis zum Jahresende. Sollten sich Änderungen ergeben, werden die Betroffenen rechtzeitig darüber informiert.

Alle aktuellen Informationen zur Abfallwirtschaft sind unter www.landkreis-bamberg.de/abfallwirtschaft zu finden.
Darüber hinaus steht die Abfallberatung des Landkreises Bamberg unter den Telefonnummern 0951/85-706 oder -708 bzw. unter abfallberatung(at)lra-ba.bayern.de gerne zur Verfügung.

Aufgrund der Pandemie-Situation wurden die Maßnahmen, auch für Bibliotheken, verschärft. Am 26. November 2020 wurde beschlossen die aktuellen Maßnahmen bis zum 20. Dezember 2020 zu verlängern. Daher bleibt die Stadtbücherei leider ab sofort bis auf weiteres geschlossen.

Gitti Stöhr
Büchereileitung

Das Freibad der Stadt Scheßlitz bleibt in der Saison 2020 leider geschlossen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Bis zum heutigen Zeitpunkt gelten weitreichende Beschränkungen der Bayer. Staatsregierung für Veranstaltungen und Versammlungen. Großveranstaltungen sind bereits untersagt bis 31.08.2020.
Da es leider noch keine verbindlichen Aussagen für Freibäder gibt und wir eine Entscheidung treffen müssen, haben wir uns, in Absprache mit den Beschäftigten und dem Stadtrat, entschlossen das Freibad 2020 nicht zu öffnen. Es bietet sich dadurch die Chance, die für 2021 geplante Sanierung der Toiletten, Umkleiden und Duschen vorzuziehen und somit Einschränkungen für das Jahr 2021 zu vermeiden.
Die Entscheidung ist uns allen nicht leicht gefallen, ist aber unter den gegebenen Umständen die vernünftigste Lösung und verhindert für das Jahr 2020 einen größeren wirtschaftlichen Schaden und sichert die Zukunft unseres Bades.
Zur Eröffnung im Jahr 2021 ist das Freibad Scheßlitz dann in folgenden Bereichen komplett saniert und zukunftssicher aufgestellt:

  • Terrasse abgedichtet und mit neuem Belag versehen
  • neuer Treppenaufgang mit Neugestaltung des Aufgangsbereichs
  • Sanierung des gesamten Sanitär- und Umkleidetraktes

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns Sie als Badegäste 2021 begrüßen zu können. Bereits gekaufte Dauerkarten können selbstverständlich zurückgegeben oder in das neue Jahr übertragen werden.

Roland Kauper
1. Bürgermeister

Hilfsangebote

Der Caritasverband für die Stadt Bamberg und den Landkreis Forchheim e. V. bietet ab sofort für die Familien von Stadt und Landkreis Bamberg ein „Lagerkoller-Telefon“ an. Nähere Informationen erhalten sie im Flyer Angebot “Lagerkoller Telefon“ (pdf; 214 KB).

Um Seniorinnen und Senioren während der Corona-Pandemie zu unterstützen, hat der Verband Pflegehilfe die Aktion „Generationen halten zusammen” ins Leben gerufen.
Freiwillige Helferinnen und Helfer können sich für Nachbarschaftsdienste beim Verband Pflegehilfe kostenfrei registrieren. Unsere Pflegeberater stellen daraufhin den Kontakt zu Hilfsbedürftigen aus der Umgebung her. Informieren Sie sich auf unserem Informationsblatt (pdf; 135 KB) zu der Aktion.

Gerade ältere Bürgerinnen und Bürger müssen sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen und sollten ihre Wohnungen nach Möglichkeit nicht verlassen. Sicher sind hier Angehörige und Nachbarn gerne bereit Hilfe zu leisten.
Ergänzend dazu organisiert die Stadt Scheßlitz einen Hilfsdienst.
Wenn Sie Bedarf an Unterstützung haben, dann melden Sie sich in der Stadtverwaltung Scheßlitz unter der Rufnummer 09542-94900.
Unter Mithilfe aller Beschäftigten wird eine unkomplizierte Hilfsaktion für die gesamte Stadt Scheßlitz angeboten.
Bitte nützen Sie auch im Bedarfsfall die Online-Bestelldienste mit Liefermöglichkeiten unserer Supermärkte und Discounter in Scheßlitz.

Roland Kauper
1. Bürgermeister

Einkaufservice JISU Scheßlitz
Email: JISU-Schesslitz(at)web.de
Telefon: 09542 7720197 auf den Anrufbeantworter sprechen, die Helfer rufen zurück

Marienapotheke Scheßlitz
geplant sind 2 Touren täglich, abends und früh
Bestellungen für Rezepte und kleine Einkäufe
Email: info(at)marienapo-schesslitz.de
Fax: 09542 921049
Telefon: 09542 554

Burg-Apotheke Nina Luft e.K., Oberend 17, Scheßlitz
Lieferservice direkt zu Ihnen nach Hause!
Vorbestellung für Rezepte und kleine Einkäufe

Tel: 09542 8035
Fax: 09542 8037
Email: info(at)burgapo.de

Hilfeangebot der Caritas Bamberg
Die CariThek informiert: Corona-Alltagshilfe (pdf; 524 KB)

Bitte drucken Sie die Angebot aus und geben diese auch an Ältere in Ihrer Nachbarschaft weiter, die keinen Internetzugang haben. Danke.